Asterix Mundart Meefränggisch VI (gebundenes Buch)

Asterix un di Schbessarträuber, Asterix Mundart 83 - Asterix uff Meefränggisch 6
ISBN/EAN: 9783770401031
Sprache: Deutsch
Umfang: 48 S.
Format (T/L/B): 0.7 x 29.3 x 22.2 cm
Einband: gebundenes Buch
Auch erhältlich als
14,00 €
(inkl. MwSt.)
Nicht lieferbar
In den Warenkorb
"Mir hamm fei ä Imitsch-Broblem!" Meefrangn, mit seiner Hauptstadt Wördsburch im Herzen, ist die schönste Region der Welt. Da wo andere, zum Beispiel Besatzer, gern Urlaub machen würden, wenn - ja wenn die Bewohner nicht so kantig und unbeugsam wären. Doch plötzlich ist alles anders: Magnus Södrus, der Großkopferte aus der Kapitale im Süden, hält die Bewohner des angrenzenden bewaldeten Mittelgebirges namens Spessart für unbeugsamer. Er hält sie für harte Hünd! Und schwubb haben die Wördsburcher ein Imageproblem. Sie sind im Harte-Hünd-Ranking dramatisch zurückgefallen gegen die Bewohner des Spessart. Daraus entwickelt sich eine handfeste und turbulente Geschichte. Und am Ende wird wieder schön gefeiert. Aber lest selbst.
Gunther Schunk Servusla! Generell gilt: Am liebsten beschäftige ich mich mit Tönen und Buchstaben, und da am liebsten mit Blues und Dialekt - weil beides richtig authentisch ist. Als gelernter Dialektforscher und Freund jeglicher Form von Sprachakrobatik kam mir das Amt eines Sprechblasenbefüllers in Mundart für die großartigen Bände von Asterix und Obelix grad recht. So hat die Übertragung von mittlerweile sechs Asterixbänden in die mainfränkische Mundart richtig Spaß gemacht. Dunnerkeil! Des had fei Schbass gemächt! Kai Fraass Sers! Selbst mit 58 Lenzen gilt für mich immer noch: "Ein Leben ohne Comics ist möglich, aber nicht sinnvoll." Als Journalist achte ich nicht nur auf die Zeichnungen, sondern interessiere mich natürlich auch für die Inhalte der Sprechblasen. Seit 2003 darf ich nun selbst Sprechblasen befüllen. Seit diesem Jahr gibt es nämlich die Mundartreihe "Asterix uff Meefränggisch", schon bald sind es sechs Bände. Und bei diesen habe ich mitwirken dürfen, die Dialoge vom Hochdeutschen ins Mainfränkische zu übertragen.